"The Turning Point"

 

 war eine der wichtigsten Platten der Musikgeschichte. "Unplugged" wurde hier erfunden - von niemand anders als John Mayall, dem Übervater nicht nur des europäischen Blues, sondern der Popmusik überhaupt. Was für eine Revolution! Ein Live-Konzert ohne Schlagzeug (das man überhaupt nicht vermisst), stattdessen mit subtilen Akustik-Tönen, einem durchaus kräftigen Beat, der von der Bassgitarre vorgegeben wird, mit einer fantastischen Akustikgitarre, aber mit Querflöte oder, alternativ, dem Saxophon sowie der Mundharmonika als den eigentlich dominierenden Soloinstrumenten. Die Kompositionen zeigen schon den Höhepunkt von John Mayall, mit einer unglaublichen Vielfalt von kraftvollen Beats (wie "The Laws must Change"), zarten Balladen, kreativen Blues-Stücken und, zum Abschluss, dem wahnsinnig schnellen "Room to Move", das ich stets auflege, wenn irgendjemand meint, Bluesmusik sei immer langsam………

 

 

Ein Wendepunkt für Mayall und seine Art Blues. Eine seltsame Zusammensetzung. Wo sind die Drums und die E-Gitarren im Stil von Mick Taylor, Peter Green oder Eric Clapton geblieben? Auch Mayall verzichtet auf seine Keyboards und beschränkt sich auf die Harp und eine dezente Telecaster.

Zwar immer noch Blues, aber auch Jazzanleihen bedingt durch die Flöte oder Saxophone des Johnny Almond. John Mayall verzichtet hier auf dieses Instrumentarium um auf seine eigentlichen Musik zurück zukommen.
Aufgenommen im Fillmore East im Sommer am 12. July 1969.

Vor 34

Jahren. 
 
 
Ich habe lange nach den richtigen Musikern für dieses ungewöhnliche Bluesprojekt gesucht.

Jetzt habe ich Sie gefunden. Die Spannung, die diese Art von Musik erzeugt ist immer spürbar. Es passiert eigentlich nichts spektakuläres, aber der Groove, erzeugt vom Bass und der Spanischen Gitarre bilden die Grundlage für ein zu jedem Zeitpunkt spannendes Wechselspiel zwischen Blues-Harp und Sax. Alle meine Mitmusiker leben diese Musik, als hätten Sie sie selbst geschrieben. Bei unseren ersten Proben wurde klar, hier passiert etwas ganz besonderes. Ich bin glücklich dabei sein zu dürfen. 

Dirk Theege

Viele weitere Infos zu Blues und Bluesverwandtem auf :

www.bluesnews.de